Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Windstrom-Booster-Konzept

Damit die Energiewende in Deutschland gelingt, muss der Ausbau Erneuerbarer Energie noch schneller und umfassender erfolgen als bisher. #SchnellerMehrErneuerbare

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 24.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Genehmigungsverfahren

Der zweistufige Genehmigungsprozess

Bevor die Bauarbeiten für das Gleichstrom-Erdkabel beginnen können, wird der Leitungsverlauf in einem zweistufigen Genehmigungsverfahren ermittelt. Da SuedLink mehrere Bundesländer durchqueren wird, ist die Bundesnetzagentur (BNetzA) die zuständige Genehmigungsbehörde. Das Verfahren besteht aus der sogenannten Bundesfachplanung und dem Planfeststellungsverfahren. Die gesetzliche Grundlage dafür bildet das Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG).

In der Bundesfachplanung legt die BNetzA einen rund 1.000 Meter breiten Korridor fest, innerhalb dessen der genaue Trassenverlauf geplant wird. Bei der Suche nach dem am besten geeigneten Korridor für das Erdkabel werden Belange der Raumordnung und die Umweltverträglichkeit betrachtet. Außerdem muss der Korridor technisch und ökonomisch sinnvoll sein. Dieser Genehmigungsschritt ist im SuedLink bereits abgeschlossen.

Bürgerinnen und Bürger, Fachbehörden und Verbände wurden bereits vor Beginn der Bundesfachplanung – und damit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus – informell am Planungsprozess beteiligt. Noch vor der Einreichung eines ersten Korridornetzes haben die Planerinnen und Planer insgesamt über 7.000 Hinweise aus der Öffentlichkeit ausgewertet und das Korridornetz auf dieser Basis an 24 Stellen angepasst. Interessierte konnten Hinweise jederzeit über unser Planungstool WebGIS einbringen.

Aktuell durchläuft SuedLink das Planfeststellungsverfahren, in dem der genaue Verlauf der Leitung geplant wird. Am Ende des Verfahrens entscheidet die BNetzA nach Abwägung aller eingebrachten Anliegen über die grundstücksscharfe Trassenführung des Erdkabels. Auch während der Planfeststellung wird die Öffentlichkeit umfangreich in die Planung einbezogen. In der nachstehenden Animation erklären wir die einzelnen Schritte im Planfeststellungsverfahren.

Für den Planfeststellungsabschnitt E3 wurden die §21-Unterlagen am 01.06.2022 bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) eingereicht. Damit ist E3 der erste Abschnitt im Süden, der die nächste Stufe des Planungsverfahren erreicht hat. Nun beginnt für diesen Abschnitt die formelle Beteiligung durch die BNetzA. Das zeigt: es geht voran bei SuedLink!

Wenn Sie Informationen zum aktuellen Verfahrensstand in Ihrer Region suchen, gehen Sie zum Menüpunkt Abschnitte.

Genehmigungsverfahren

    Downloads

    Grafik Verfahrensablauf (123 KB, pdf, 12.04.2022)

    Grafik Verfahrensablauf Download Download
    Broschüre zum Gesamtvorhaben SuedLink (6 MB, pdf, 12.04.2022)

    Broschüre zum Gesamtvorhaben SuedLink Download Download