Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen

Projektbeschreibung

Als zuständiger Übertragungsnetzbetreiber hat TenneT den gesetzlichen Auftrag, eine 380-kV-Höchstspannungsleitung von Segeberg bis Ostholstein zu planen und zu realisieren.

Als zuständiger Übertragungsnetzbetreiber hat TenneT den gesetzlichen Auftrag, eine 380-kV-Höchstspannungsleitung von Segeberg bis Ostholstein zu planen und zu realisieren.

Gesetzliche Grundlage für die Höchstspannungsleitung ist das Bundesbedarfs­plangesetz (BBPlG) vom 31. Dezember 2015. Im Dezember 2017 hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) den Bedarf für die Ostküstenleitung mit dem Netzentwicklungsplan (NEP) erneut bestätigt. Bereits 2015 wurde die Ostküstenleitung als ein neues Pilotprojekt für Teilerdverkabelungen zur Höchstspannungs-Drehstromübertragung eingestuft.

Pilotprojekt für Teilerdverkabelungen

Ursprünglich war die Ostküstenleitung im Netzentwicklungsplan als 380-kV-Freileitung vorgesehen. Im Zuge der Aktualisierung des Bundesbedarfsplangesetzes wurde das Projekt 2015 als ein neues Pilotprojekt für Erdkabel zur Höchstspannungs-Drehstromübertragung eingestuft. Damit ergibt sich eine neue gesetzliche Planungsgrundlage und die Ostküstenleitung ist nun als 380-kV-Freileitung mit Teilerdverkabelungsabschnitten geplant. TenneT begrüßt die Möglichkeit der Erprobung von Erdverkabelungen, um in konfliktreichen Gebieten mehr Akzeptanz bei der Bevölkerung zu erreichen

Der Ersatzneubau im ersten Abschnitt Kreis Segeberg – Raum Lübeck wird erheblich mehr Kapazität für grüne Windenergie Strom bringen als die alte 220kv-Leitung. Damit ist Schleswig-Holstein für den zukünftigen Windkraftausbau gewappnet und bleibt auch zukünftig Vorreiter für erneuerbare Energien. Die Inbetriebnahme ist für 2025 geplant.

Der Abtransport der Onshore-Windenergie aus der Region wird maßgeblich durch den Ersatzneubau einer 380kv-Leitung nach Göhl gewährleistet. Hier ist ein Erdkabelabschnitt im Oldenburger Bruch geplant; die Fertigstellung soll 2027 erfolgen.

Der Anschluss des Baltic Cable in Siems, Teil des Abschnitts „Lübeck – Siems“, ermöglicht den Energieaustausch zwischen Schweden und Deutschland. So kann überschüssige Windenergie aus Deutschland nach Schweden transportiert werden. Umgekehrt kann durch die Verbindung überschüssige Wasserkraft aus Schweden zu deutschen Verbrauchern fließen. Der Abschluss der Arbeiten ist für 2026 geplant.