Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen

Blog - Ostküstenleitung

Willkommen auf unserem Blog zur Ostküstenleitung. Wir laden Sie ein, unser Projekt und unsere Mitarbeiter kennenzulernen.

Überspannung des Waldgebiets „Riesebusch“ geplant

Avatar of Peter HelmsPeter Helms - 19. April 2021 -

Überspannung des Waldgebiets „Riesebusch“ geplant

*Bei dem gezeigten Bild handelt es sich um eine Fotomontage.

Für TenneT ist es wichtig, Eingriffe in die Natur während des Baus einer Freileitung soweit wie möglich zu minimieren. Statt eine sogenannte „Waldschneise“ zu schlagen, soll das Waldgebiet „Riesebusch“ bei der Errichtung einer 380-kV-Leitung mit hohen Masten überspannt werden.

Der aktuelle Planungsstand der 380-kV-Ostküstenleitung sieht im Abschnitt „Raum Lübeck – Siems“ einen Trassenverlauf zwischen der Stadt Bad Schwartau und der Gemeinde Ratekau durch die Waldgebiete „Riesebusch“ und „Meierkamp“ vor. Der geplante Trassenverlauf quert hierbei das Waldgebiet an seiner schmalsten Stelle.

Das Waldgebiet Riesebusch im ausgewiesenen FFH-Gebiet „Schwartautal und Curauer Moor“ wird dabei aus nordwestlicher in südöstlicher Richtung auf einer Länge von ca. 500 Meter überspannt. Dadurch können in diesem Bereich Eingriffe in Gehölze fast vollständig vermieden werden. Das FFH-Gebiet erstreckt sich in diesem Bereich bis an die Bahnstrecke Lübeck – Kiel.

Außerhalb des FFH-Gebiets wird es zum Teil notwendig sein, einzelne Rückschnitte der Pflanzen vorzunehmen. Eine dauerhafte, „klassische“ Waldschneise ist im Bereich des Riesebuschs nicht vorgesehen. Grundsätzlich sollen Eingriffe in Baumbestände während der Bauphase minimiert werden. Für den späteren Betrieb sind lediglich Beschränkungen des Aufwuchses im Bereich der hängenden Leiterseile vorgesehen, die auf die Durchhanghöhe abgestimmt sind. Das Gebiet wird damit auch nach dem Bau der Trasse weiter von Gebüsch- und Gehölzräumen dominiert sein. Lediglich hochwüchsige Bäume dürfen dort aufgrund der Höhenbeschränkungen zukünftig nicht mehr aufwachsen.

Die in Anspruch genommenen Waldbereiche im Riesebusch und Meierkamp werden im Verhältnis 1:2 bis 1:3 überkompensiert. Das bedeutet: An anderer Stelle werden deutlich mehr Waldbiotope entstehen und dauerhaft gesichert als durch die 380-kV-Ostküstenleitung in Anspruch genommen wird.

Vorrangiges Ziel der TenneT ist stets, Natur und Landschaft möglichst wenig zu beeinträchtigen, um den naturschutzrechtlichen Vorgaben bei der Planung neuer Masten und Leitungen gerecht zu werden. Alle Eingriffe, die nicht zwingend notwendig sind, um unseren gesetzlichen Auftrag zu erfüllen, werden vermieden.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Archiv

Autoren

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog Ostküstenleitung: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Ansprechpartner



Kommunikationsteam der Ostküstenleitung