Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen

Bauphase

Bau des Ersatzneubaus zwischen Redwitz und Schwandorf.

Ostbayernring im Bau

Netzausbauprojekte wie der Ostbayernring durchlaufen ein mehrstufiges Planungs- und Genehmigungsverfahren, bevor ein Baurecht erteilt werden kann. Erst nach abgeschlossenem Raumordnungs- und Planfeststellungsverfahren erlässt die Genehmigungsbehörde den Planfeststellungsbeschluss – der Startschuss für die Bauphase.

Beim neuen Ostbayernring war es für den ersten Teilabschnitt schon so weit: Im Sommer 2021 hat der Bau der neuen Stromleitung zwischen Redwitz und Mechlenreuth begonnen. Die Inbetriebnahme des Abschnitts ist bereits im Folgejahr geplant. Mitte des Jahres 2022 folgt der Baubeginn für den Abschnitt A (Etzenricht - Schwandorf). Im Jahr 2023 gehen dann auch die Abschnitte BNord und BSüd (Mechlenreuth - Etzenricht) in die Bauphase über. Bis 2025 soll der gesamte Ersatzneubau komplett fertiggestellt sein. Im Anschluss wird die Bestandsleitung zurückgebaut. Der Rückbau der einzelnen Teilabschnitte beginnt nach der Inbetriebnahme des jeweiligen Abschnittes. Dieser wird jeweils voraussichtlich ein Jahr nach der Inbetriebnahme eines Planungsabschnitts beendet sein.

Bauphasen

Jeder Teilabschnitt des Ostbayernrings durchläuft im Bau verschiedene Phasen. In der Bauvorbereitung werden zunächst alle beteiligten Eigentümerinnen und Eigentümer, Pächterinnen und Pächter und Behörden informiert, um den Bauablauf gemeinsam abzustimmen. Die Baufirmen richten sich für die Zeit des Baus einen Bauhof mit Büro ein, um das Geschehen vor Ort optimal betreuen zu können. Im Anschluss daran werden die genauen Maststandorte markiert und die Mastgründungen ausgeführt. Je nach Beschaffenheit des Bodens können es Plattenfundamente, Stufenfundamente oder auch gerammte oder gebohrte Fundamente sein. Sobald das Fundament mit dem Mastfuß steht, werden die Masten vormontiert und miteinander verschraubt, ehe diese auf das Fundament gesetzt werden. Die Leiter- und Blitzschutzseile werden dann über eine Seilwinde oder per Helikopter auf die Masten aufgezogen. Nach der Beseilung ist der Mast fertiggestellt und alle vorübergehend genutzten Flächen werden in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Die reine Bauzeit für einen Mast beträgt durchschnittlich rund vier bis sechs Wochen. Sobald alle Masten eines Teilabschnitts beseilt sind, kann die Leitung an die Umspannwerke angeschlossen werden.

Baufortschritt

Abschnitt C

Im Sommer 2021 ist der Abschnitt C (Redwitz – Mechlenreuth) in den Bau gegangen. Dabei ist die Strecke zwischen Redwitz und Mechlenreuth nochmal in drei Unterabschnitte, sogenannte „Baulose“, aufgeteilt. In der Ausführung ist für jedes Baulos ein erfahrenes Leitungsbauunternehmen zuständig, die sowohl mit dem Auftraggeber TenneT als auch mit den Eigentümerinnen und Eigentümern und Pächterinnen und Pächtern vor Ort in ständigem Austausch stehen – vom ersten bis zum letzten Mast.

Im Abschnitt C sind das:

  • Baulos 1 (Mast 1 – Mast 55)
    Bauunternehmen: Cteam Group
  • Baulos 2 (Mast 56 – Mast 108)
    Bauunternehmen: Eiffage Infra-Bau
  • Baulos 3 (Mast 109 – Mast 124)
    Bauunternehmen: SPIE SAG
Abschnitt BNord

Die B-Abschnitte des Ostbayernrings werden als letztes in den Bau gehen. Der Bau im Abschnitt BNord (Mechlenreuth - Regierungsbezirksgrenze Oberfranken/Oberpfalz) wird voraussichtlich im Frühjahr 2023 beginnen. Der Abschnitt befindet sich derzeit noch im Planfeststellungsverfahren.

Abschnitt BSüd

Der Bau im Abschnitt BSüd (Regierungsbezirksgrenze Oberfranken/Oberpfalz – Etzenricht) wird voraussichtlich im Herbst 2023 beginnen. Der Abschnitt befindet sich derzeit noch im Planfeststellungsverfahren.

Abschnitt A

Den Planfeststellungsbeschluss für den Planungsabschnitt A (Etzenricht – Schwandorf) hat TenneT im Juli 2022  erhalten. Nach der Genehmigung beginnt nun der Bau des Ostbayernrings in diesem Abschnitt. Die Strecke zwischen Etzenricht und Schwandorf ist nochmal in drei Unterabschnitte, sogenannte „Baulose“, aufgeteilt. Für jedes dieser Baulose ist ein erfahrenes Leitungsbauunternehmen zuständig:

  • Baulos 1 (Mast 1 – Mast 37)
    Bauunternehmen: Cteam Group
  • Baulos 2 (Mast 38 – Mast 73)
    Bauunternehmen: Electron Leitungsbau GmbH
  • Baulos 3 (Mast 74 – Mast 109)
    Bauunternehmen: SPIE SAG GmbH

Digitales Inforforum

Weitere Details zum Bau erhalten Sie auf dem „Digitalen Infoforum Ostbayernring“.